Kulturtipps 8 – Online Ausstellungen der AWO

ART in AWO

Die Arbeiter Wohlfahrt in Gütersloh zeigt eine Online Ausstellungsreihe. Daran beteiligen können sich “künstlerisch ambitionierte Menschen, bei der Laien und Profis sich
gleichermaßen angesprochen fühlen sollen”.

Abstand und Nähe

Bei der ersten Ausschreibung lautet das Thema “Abstand und Nähe” und damit ist ein Bezug zur Coronapandemie hergestellt. Das Thema wurde auf die unterschiedlichste Weise bearbeitet. Zweidimensionale Darstellungsweisen waren zugelassen. Unter den vielen Einsendungen wurde eine Auswahl getroffen. Das Ergebnis ist unter folgendem Link zu erreichen:

Man muss sich erst etwas daran gewöhnen, sich durch den virtuellen Raum der Ausstellung zu bewegen. Man kann aber auch “Geführte Tour starten”, erst einmal, um eine Eindruck zu gewinnen. Viel Spaß!

Rathausgalerie ohne Ausstellung

Mitgliederausstellung geht zu Ende – erst einmal keine neue Ausstellung

Die Mitgliederausstellung hängt jetzt bald drei Monate in der Rathausgalerie. Es wird Zeit, die Arbeiten abzunehmen. Zum Abholen haben wir die nächste Woche Freitag, den 26. Februar vorgesehen: Zeit von 17 bis 18 Uhr. Manfred Warias und Ulf Richter werden da sein, wegen Corona zu einer Zeit, in der im Rathaus niemand mehr arbeitet. Wer zu dem Zeitpunkt nicht kann, seine Arbeiten abzuholen, muss sich bei uns melden: Wir bekommen dann die Übergabe schon irgendwie geregelt.

Das Recht der grauen Architektur auf ihre Wirkung (Fotos: Ulf Richter)

Die für den 17. Januar geplante Ausstellung des jungen Osnabrücker Künstlers Marvin Knopf war bereits der Pandemie zum Opfer gefallen. Die sich ab dem 28. Februar anschließende Auschwitzausstellung der PAB-Gesamtschule fällt aus, genauso die am 14. März geplante Ausstellung der Bremer Künstlerin Malu Thoeren. Wann und wie es weitergeht, steht derzeit in den Coronasternen. Irgendwann verblassen sie und ein normales Kulturvereinsleben kann sich wieder einstellen. Darauf freuen wir uns.

Karin Warias

Adventskalender 24.12.2020

Titel „Fundstücke“

Das Foto zeigt ein Stillleben von Steinen, die sie als Reise-Souvenirs mitgebracht hat.

Durch gezieltes Spiel mit Licht und Schatten macht es ihr Freude fotografisch, ganz ohne digitale Verfremdung, die Schönheit der kleinen Dinge herauszuarbeiten und damit ein besonderes Bild entstehen zu lassen.

Preis: 80 €, gerahmt 150 €

“Ohne Titel”, Karin Warias, Foto von Stein auf Metallblech mit Wasser

Presseberichte und weitere Informationen:

Blättern im Adventskalender 2020

Job Schräder

Adventskalender 23.12.2020

Das Bild aus der Serie Kontruktiv I bis Konstruktiv III ist aus weißen Holzumleimern gefertigt, einem Material, das dem Künstler und Architekten zufällig in die Hände fiel.

Die grafisch-architektonische Anordnung soll nichts darstellen. Die Bilder sind zuerst in Skizzen entworfen und dann in tiefen Rahmen gebaut. Besonders zu beachten ist der durch die plastische Anordnung entstehende Schattenwurf in diesen rein weißen Arbeiten.

Preis: 200 €

“Konstruktiv III”, Job Schräder

Presseberichte und weitere Informationen:

Blättern im Adventskalender 2020

Eike Birte Schräder

Adventskalender 22.12.2020

Sie hat das großformatige Bild mit Acryl auf Leinwand gemalt.

Das Bild „Vogel auf trockenem Ast“, hat eine besondere Botschaft:

Es geht darum, den Menschen die Augen dafür zu öffnen, dass durch weniger Baumbestand auch die vielfältige Vogelwelt so wie sie mal war, verschwindet. Bald können viele Vogelarten nur noch durch Lehrbücher an die späteren Generationen weitergegeben werden, weil sie nicht mehr da sind.

Preis: 90 €

“Vogel auf trockenem Ast”, Eike-Birte Schräder

Presseberichte und weitere Informationen:

Blättern im Adventskalender 2020

Waltraud Scholz-Winterberg

Adventskalender 21.12.2020

„Leider nicht verkäuflich“, wie oft mussten wir in den vergangenen Jahren mit dieser Information enttäuschen! Die feinen, lebensfrohen, mit leichter Hand kunstvoll gezeichneten Aquarelle der Künstlerin haben immer begeistert!

Ungewöhnlich leuchtend zeigt sich in dieser Ausstellung der „Mohn-Tag“. Keine Mohnblüte ist zu sehen, aber die Farbe des Klatschmohns, die Formensprache der Blütenblätter, der Ausdruck und die Strahlkraft des Mohns sind hier greifbar und sichtbar.

Preis: unverkäuflich natürlich!

“Mohn-Tag”, Waltraud Scholz-Winterberg, Aquarell

Presseberichte und weitere Informationen:

Blättern im Adventskalender 2020

Siegfried Alexander Scholz

Adventskalender 19.12.2020

Oft sind die Zeichnungen von Siegfried Alexander Scholz autobiografisch, zeigen zum Beispiel Szenen aus eigenen Urlaubsreisen.

Brontallo, das kleine Dorf im Schweizer Tessin ist bekannt und als schützenswertes Ortsbild in der Schweiz eingestuft wegen seiner in steilen Terrassen an die steilen Felswände gebauten Häuser. Diese alten Bauernhäuser wurden aus Trockensteinmauern errichtet, haben markante, hölzern verkleidete Giebel und mit Steinplatten gedeckte Dächer. Wer je in Brontallo gewesen ist, erkennt die typischen Häuser in der Tuschezeichnung von Scholz sofort wieder.

227 Einwohner hatte das Dorf übrigens noch im Jahr 1969, jetzt sind es noch etwas über 50 Menschen, die dort leben.

Preis: unverkäuflich

Reiseerinnerung, Siegfried Scholz

Presseberichte und weitere Informationen:

Blättern im Adventskalender 2020

Günter Schlömann

Adventskalender 18.12.2020

Unverwechselbar ist der Stil der farbigen Zeichnungen von Günter Schlömann und erinnert sofort an seine bildhauerischen Arbeiten. Ob die beiden Winkenden am Bahnhof, die Figur am Rathaus oder der Sitzenden an den Häusern am Blömkenberg, immer zeigen seine Skulpturen den grob gehauenen Stein und fügen ihn zu imposanten menschlichen Figuren. Und genau dieses Motiv, die menschlichen Figuren, gebildet aus archaischen Natursteinblöcken, findet sich auch auf zahlreichen seiner Zeichnungen wie dieser mit dem zart angedeuteten Frauenkörper.

Im Haus Kaiserstraße 6 sind viele Arbeiten ausgestellt und käuflich zu erwerben.

Preis: 120 €

Farbige Zeichnung, Günter Schlömann

Presseberichte und weitere Informationen:

Blättern im Adventskalender 2020

Fiddi Schildmann

Adventskalender 17.12.2020

Fiddi Schildmanns „Dreikönigstreffen“ wurden aus einem ca. 70 Jahre alten Ilex-Stamm gearbeitet, der in ihrer Nachbarschaft gefällt werden musste. Der Ilex, oder die Stechpalme, steht in Deutschland unter Naturschutz, nicht, weil er besonders gefährdet wäre, sondern um die Plünderungen dieses attraktiven, immergrünen Baumes zur Weihnachtszeit zu verhindern.

Das Holz des Ilex lässt sich nicht behauen, sondern wurde gesägt und geschliffen. In dieser Größe findet man Stechpalmen leider nur noch sehr selten, das Holz ist auch deshalb sehr wertvoll.

Gesamtpreis: 2.400 € Die drei Könige sind nur zusammen zu erwerben.

“Dreikönigstreffen”, Elfride Schildmann, Stechpalme, 2018 – 2020

Presseberichte und weitere Informationen:

Blättern im Adventskalender 2020