Joseph Schräder – Werkschau zu seinem 80. Geburtstag

Am Sonntag, dem 15. Januar 2017 gibt es eine Werkschau zum 80. Geburtstag von Joseph Schräder, stellvertretender Vorsitzender des Kulturvereins Borgholzhausen. Die Ausstellung wird mit einer Vernissage um 11:15 Uhr in der Rathausgalerie in Borgholzhausen eröffnet. Wir freuen uns über viele interessierte Gäste.

3 Acrylbilder

Mitgliederausstellung 2016

Die Ausstellung mit Arbeiten unserer Mitlgieder wurde am 1. Advent, dem 27. November um 11:15 Uhr in der Rathausgalerie eröffnet. Es gab viele Besucher, die mit ihren mitgebrachten Speisen zu einem sehr schmackhaften Buffet beitrugen. Vielen Dank!

Bildr für die Ausstellung treffen ein (Joseph Schräder)

Joseph Schräder erwartet die Bilder für die Ausstellung

Galerie zu den ausgestellten Werken:

Am Donnerstag, dem 12. Januar 2017 müssen die Arbeiten zwischen 17 und 19 Uhr nach der Ausstellung wieder abgeholt werden.

Presseberichte:

 

Cornelia Weiß und Prof. Thomas Christian – Piano und Violine

Der Kulturverein Borgholzhausen hatte zum zweiten Mal Künstler der Hochschule für Musik Detmold zu Gast. Der Abend wurde wieder von Cornelia Weiß und Prof. Thomas Christian mit klassischer Musik für Piano und Violine gestaltet. Fünfzig Musik interessierte Zuhörer bekamen ein hochklassiges Konzert geboten.

Cornelia Weiß und Thomas Christian

Cornelia Weiss und Thomas Christian am Ende des Konzerts

Cornelia Weiss und Thomas Christian am Ende des Konzerts

Manfred Warias und Astrid Schütze bedanken sich bei den beiden Musikern

Manfred Warias und Astrid Schütze bedanken sich bei den beiden Musikern

Die Veranstaltung fand am 25.11.2016 um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindesaal, Kampgarten 1 in Borgholzhausen statt. Der Eintritt betrug 14 € (ermäßigt 10 €).

Weitere Informationen zu dem Abend und den Künstlern:

Zu den Komponisten Beiträge aus Wikipedia:

Presseberichte:

Schattentheater – Aschenputtel / Siddhartha

Am Freitag, dem 11.11.2016 gastierte das Schattentheater „Theater der Dämmerung“ aus Leichlingen (im Rheinland gelegen zwischen Düsseldorf und Koln) im Kultur- und Heimatmuseum, Freistraße 25 in Borgholzhausen mit gleich zwei Aufführungen.

  • Um 16 Uhr gab es die Vorstellung „Aschenputtel“ für Kinder ab 3 1/2 Jahren und Erwachsene. Der Eintrittspreis betrug 4 €.

Eintrittskarte Aschenputtel Einen Nachklang von der Vorstellung kann man mit folgendem Trailer gewinnen:

  • Um 19:30 Uhr folgte das Schattenspiel „Siddhartha“, einmal anders erzählt. Es ist eine indische Dichtung von Hermann Hesse, hier von Friedrich Raad als Schattenspiel konzipiert. Es richtet sich an Menschen ab 14 Jahre. Der Eintrittspreis betrug 6 € (ermäßigt 4 €)

siddhartha-prospekt-s1 siddhartha-prospekt-s2

Presseberichte:

Theaterlabor – Varieté – Die Goldenen Zwanziger Jahre

Am Samstagabend, dem 5.11.2016 traten in Rathausfoyer in Borgholzhausen Schauspieler vom Theaterlabor in Bielefeld zusammen mit einheimischen Gastkünstlern auf und entführten die rund 60 Besucher in einer Varieté-Veranstaltung in die „Goldenen Zwanziger“.

3variete

Mit dem Porjekt Stadtflucht (2016) möchte das Theaterlabor „Stadt und Land mittels der Kultur verbinden. Dazu „flieht“ das Ensemble (…) aus der Stadt in ländlich geprägte Regionen in OWL.“ In diesem Rahmen gibt es drei verschiedene Inszenierungen, eine davon ist Varieté. Dazu wird gesagt:

„Unsere Entdeckungsreise führt uns diesmal in die Welt der VARIETÉ-Theater und des Cabarets – die Welt des Verruchten, des sinnlichen Vergnüglichen, der grenzenlosen Freiheit des Exotisch-Erotischen. Vom VARIETÉ inspirieren lassen bedeutet für uns, sich der Spiellaune der entfesselten Bühne ganz hinzugeben: Wir haben Lust zu tanzen, zu singen und Musik zu machen – und präsentieren ein Programm, das eine neue Farbe ins TOR 6 Theaterhaus bringt.

Das erste VARIETÉ-Programm des Theaterlabors orientiert sich an der aufgeregten Zeit vor 110 Jahren. Wir zeigen die neuesten Errungenschaften aus der medialen Welt der Photographie und des Films, den Beginn des Ausdruckstanzes, der futuristischen Musik und ergötzen uns an wortgewaltigen Prosa- und Lyrikergüssen. Wir begegnen Mata Hari und Else Lasker-Schüler, Erich Mühsam und René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke, Asta Nielsen und Marinetti.

Vom VARIETÉ inspiriert bringen wir Prosa, Poesie und Persönliches aufs Podium und evozieren den zerstörerischen Zeitgeist des Expressionismus. Doch keine Angst – wir wollen ja nur spielen …“

Neben den Schauspielern Alina Tinnefeld, Lukas Pergande, Yuri Birte Anderson und Michael Grunert von Team Varieté stellte Cornelia Eickhof das Gedicht „Ein Skelett liebt ein Skelett“ vor und Alexander Heim trug mehrere Stücke mit Gitarrenbegleitung vor, beide aus Borgholzhausen. Franziska Röchter aus Verl präsentierte weitere Gedichte.

Presseberichte:

Katrin Boidol und Karin Franitza-Oberschelp – (Mit-)menschliches

Katrin Boidol und Karin Franitza-Oberschelp stellten am Sonntag, dem 30.10.2016 in der Borgholzhausener Rathausgalerie Bilder und Skulpturen unter dem Thema „(Mit-)menschliches“ aus. Die Vernissage begann um 11:15 Uhr und war sehr gut besucht. Die Ausstellung geht bis zum 24.11.2016.
Franitza-Oberschelp und Boidol

Die Gäste wurden von Joseph Schräder begrüßt, stellvertretender Vorsitzender des Kulturvereins. Einleitende Worte zu den Künstlern sprach die Journalistin Christiane Gerner. Manfred Bogner aus Bielefeld spielte Gitarre.

Katrin Boidol zeigt zwei mit Moorlauge angefertigte Bildserien: Kinder der Migration und Frauengesichter von Mädchen und Frauen, die von der Terrororganisation Boko Haram entführt wurden und sich wieder aus der Gefangenschaft befreien konnten. Für die Malerin spielt bei ihren Arbeiten Empathie eine sehr große Rolle, sowohl beim Schaffensprozess als auch bei dem, was sie ausdrücken möchte. Wikipedia sagt zu dem Begriff:

„Zur Empathie gehört die Fähigkeit zu angemessenen Reaktionen auf Gefühle anderer Menschen, wie zum Beispiel Mitleid, Trauer, Schmerz. Auch Hilfsbereitschaft aus Mitgefühl gehört zu den Kennzeichen von Empathie. Grundlage der Empathie ist die Selbstwahrnehmung; je offener eine Person für ihre eigenen Emotionen ist, desto besser kann sie auch die Gefühle anderer deuten.“

Des weiteren werden von ihr Acryl- und Ölbilder aus dem Zyklus „Zeitfenster“ gezeigt. Sie selbst schreibt zu der Ausstellung: (Mit)-menschliches

Hier die Serie: „Geraubte Mädchen“ mit Zuschauern:

Karin Franitza-Oberschelp zeigt Bronze- und vor allem Terrakotta-Figuren. Es werden durch Einzelfiguren aber auch Gruppen von Menschen Beziehungen und Konflikte dargestellt. Der Ausdruckstanz, wie ihn die Tänzerin und Choreografin Pina Bausch hervorbrachte, ist für sie eine wesentliche Triebfeder in der Gestaltung ihrer Figuren, daneben aber auch musikailsche Werke wie die „Matthäus Passion“ von J.S. Bach oder „Ein Deutsches Requiem“ von Johannes Brahms. Sie selbst schreibt zu der Ausstellung, besonders auch zu den Figurengruppen in einer Torffläche

Hier Terrakotta-Figuren:

Einige Eindrücke zur Ausstellungseröffnung:

Presseberichte:

Gemeinschaftsausstellung – Abbild / Bearbeitung

Eine lohnenswerte Ausstellung gibt es mit Werken der Holzbildhauerin Elfriede Schildmann und der Fotografin Karin Warias in der Alten Posthalterei Melle, Haferstr. 17 in Melle-Mitte. Ausstellungseröffnung war am Donnerstag, dem 20.10.2016 um 18 Uhr. Die Ausstellung läuft bis zum 13.11.2016. und ist Mittwoch bis Samstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Sonntag von 11.15 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt ist frei und Veranstalter ist die Stadt Melle.

Die ersten Worte der sehr gut besuchte Ausstellungseröffnung sprach Silke Meier, stellvertretende Bürgermeisterin in Melle.

Die Einführungsrede hielt Johannes Schepp (Künstler und Buchautor aus Borgholzhausen).

Anschließend konnten die Gäste die gut aufeinander abgestimmten Bilder und Plastiken betrachten und mit den Künstlern sich austauschen.

Zur Eröffnung auf der Galerie (von links) Johannes Schepp, Elfriede Schildmann, Karin Warias und Silke Meier (stellvertretende Bürgermeisterin)

Zur Eröffnung auf der Galerie (von links) Johannes Schepp, Elfriede Schildmann, Karin Warias und Silke Meier (stellvertretende Bürgermeisterin)

Beispiele ihrer Arbeiten:

Steinformationen von Karin Warias

Große Oper von Elfriede Schildmann

Weiterlesen

Old Fellows – Konzert im Steinbruch

Am 3. September spielten die „Old Fellows“ im Bönkerschen Steinbruch – Skiffle Musik und mehr. Sie knüpften an die Veranstaltung im letzten Jahr mit der „Worried Man Skiffle Group“ an. Wir hofften auf gutes Wetter und hatten gutes Wetter. Der Steinbruch sorgte mit seiner Beleuchtung für eine herrliche Stimmung unter den rund 60 Gästen.

OldFellows VS_Karte_2Old_Fellows 4 Musiker mit Ellen klBesetzung:

  • Bernd Ehlebracht-Büchel: Gitarre und Gesang
  • Ellen Hildebrandt: Schlagzeug und Kistentrommel
  • Wolfgang Puls: Fiedel, Flöte und Gesang
  • Paul-Gerhard Lange: Bassist und Gesang

Weiterlesen

Kulturfrühstück im Kroe-Garten

Am Sonntag, dem 28.08.2016 fand im Kroe-Garten in Borgholzhausen Am Tempel 10 bei herrlichstem Sommerwetter das Kulturfrühstück statt. Mehr als 80 Mitglieder und Gäste fanden den Weg in den Garten.

Vielen Dank für Organisation und Durchführung gilt dem Vorstandsmitglied Anke Wienke. Sie bereitet das Kulturfrühstück schon mehrere Jahre mit großem Engagement vor:

Astrid Schütze und Anke Wienke

Astrid Schütze und Anke Wienke

Das Kroe-Haus in der Gartenansicht:

Kroe-HausDie Speisen wurden von den Mitgliedern und Besuchern mitgebracht. Hier das Buffet in der Kroe-Diele:

Das BuffetFür musikalische Untermalung sorgte die Gruppe „Los Elegantos“ mit Hans Reinhardt, Andreas Schmidt, Wilhelm Tönsing und Wilma Pilz:

Gruppe "Los Elegantos"Abschließender Höhepunkt war die Versteigerung eines Holzdruckes der Künstlerin Anastasiya Nesterova, die vor kurzem mit einer Ausstellung in der Rathausgsgalerie auf sich aufmerksam machte und als Dank an Borgholzhausen diesen Holzdruck schuf:

Versteigerung Holzdruck NesterovaErfreulich war auch die Mitteilung, dass die Kroe-Stiftung bereits die meisten Hürden überwunden hat, um Wirklichkeit werden zu können:

Kroe-Stiftung auf gutem WegWir vergessen aber nicht, einen Blick auf einen Teil der Teilnehmer dieses Sonntagsfrühstücks zu nehmen (alle passen nicht auf das Bild):

GästeHier noch einmal ein kurzer Rundgang durch diesen schönen Morgen:

Presseberichte:

Christine Kriegerowski – Aubergine paradox

Am 21.08.2016 stellte die Berliner Künstlerin Christine Kriegerowski in der Borgholzhausenen Rathausgalerie ihre „Fressbilder“ aus. Die Vernissage begann um 11:15 Uhr und war von etwa 50 Interessierten besucht, die eine sehr kurzweilige Einführung durch Heinz Flottmann erlebten.

Aubergin_150_60Eine Banane, die keine Aubergine ist, aber zumindest versucht, durch Farbe diese Unstimmigkeit zu verschleiern. Der Aufkleber macht jede Bemühung zunichte.

Die Begrüßungsworte sprach Astrid Schütze, Vorsitzende des Kukturvereins.

Für „Kulinarisches Impulsreferat und künstlerische Verdauungsförderung“ sorgte Heinz Flottmann nach der Prämisse: „Nach dem Essen ist vor dem Essen – oder die Kunst der Genussoptimierung – Flankierende Betrachtungen und Essoziationen“.

Christine Kriegerowski und Heinz Flottmann

Christine Kriegerowski und Heinz Flottmann

Weiterlesen