Arbeiten der Kinder der AWO-Kita Pusteblume in Borgholzhausen 2015

Am 24.6.2015 fand im Rathaus in Borgholzhausen morgens die Eröffnung der Ausstellung mit Arbeiten der Kinder des AWO-Kindergartens Pusteblume in Borgholzhausen statt. Die Ausstellung wurde von Bürgermeister Klemens Keller, Beate Winkler, Leiterin des Kindergartens, und Astrid Schütze, Vorsitzender des Kulturvereins, eröffnet. Großer Dank in der Vorbereitung gilt Kerstin Huchzermeier, die sich in den AWO-Kitas um die musisch-ästhetische Bildung kümmert.

Das Motto der Ausstellung lautet:

“Das schaff’ ich schon!”

Zur Kreativität gehören auch Wagnis, Mut und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten – das Vertrauen, dass man die Sache schon irgendwie schaffen wird. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Kinder immer wieder ermutigen, sie in ihrem Vorhaben ernsthaft unterstützen und stärken. Für Kinder ist das Bewusstwerden der eigenen Fähigkeiten eine gute Basis für ein gesundes Selbstwertgefühl und dies wiederum eine gute Grundlage für die Kreativität. Selbstbewusste Kinder haben Vertrauen in ihre Fähigkeiten und spüren “Das schaff’ ich schon!”

Bilder zur Ausstellung von Job Schräder (Bilder anklicken und durchblättern):

Presseberichte:

Poetry Slam in Borgholzhausen – Generalprobe

Am 6. März fand abends im Rathaus die Poetry Slam Borgholzhausen – Generalprobe statt!

Signet Generalprobe klein

Exif_JPEG_PICTURE Die Teilnehmer am Wettstreit von links: Elsa Lawson, Peter Schumacher (Lehrer), Erik Heilers, Skrollan Capteyn, Linus Zimmerer, Rebecca Rötger, Kim Sander, Michel Pauels und Gabriel Pauels, Marc-Oliver Schuster (leider verdeckt), Florian Wintels und Niko Sioulis

Schüler der PAB-Gesamtschule traten in diesem Dichterwettstreit, nach einem ersten kurzen Workshop in der Schule, gegen erfahrene und erfolgreiche Wettstreiter an. In dem Workshop wurden die Schüler von Marc Schuster, einem erfahrenen Poetry Slamer (Video bei Youtube – bitte anklicken), auf den heutigen Abend vorbereitet. Er übernahm die Moderation, erklärte kurz, was Poetry Slam ist und wie die Bewertung der einzelnen Beiträge durch das Publikum abläuft. Als erster stimmte Florian Wintels, der letztes Jahr den Hörsaalslam der Universität Bielefeld gewann  (Video bei YouTube – bitte anklicken)., die gut 70 Gäste mit seinem Beitrag “Scheiß drauf” auf den Abend ein. Die Beiträge waren spannend, vielfältig und sehr unterhaltsam. Die Schüler konnten mit ihren teilweise ernsten, aber auch lustigen Beiträgen, gut mit den “Profis” mithalten. Gewonnen hat den Wettstreit Gabriel, der kleinste in der Runde mit einem sehr pfiffigen Beitrag über Pokemon-Monster. Wir freuen uns, dass Piumer jeden Alters zu der Veranstaltung kamen!

Diese Veranstaltung war die Generalprobe für den großen Slam im Frühjahr 2016 , den 1. offizielle Poetry Slam in Borgholzhausenl.

Das Projekt mit Unterrichtseinheit und öffentlichem Abend wurde finanziell ermöglicht von der Kreissparkasse Halle. Vielen Dank dafür!

Veranstaltung bei Facebook!

Pressebericht:

Redzep Memisevic – Die leuchtende Fantasie

Am Sonntag, dem 2. März 2014 wurde von Joseph Schräder die Ausstellung des Künstlers Redzep Memisevic unter dem Titel “Die leuchtende Fantasie” eröffnet.

Redzep Memisevic, Joseph Schräder und Carl-Heinz Beune (Foto: Ulf Richter)

Redzep Memisevic wurde 1937 in Belgrad geboren und studierte 1961 – 1967 an der Kunstakademie in Belgrad. Danach hatte er ein zweijähriges Stipendiat an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Professor Karl-Otto Götz. In Bad Salzuflen war er viele Jahre als Kunstpädagoge am Gymnasium tätig. Er ist Mitglied im BBK-OWL und hat bereits an zahlreiche Austellungen im In- und Ausland teilgenommen. Auf der diesjährigen Sommerakademie in Borgholzhausen wird er den Kurs “Lasierende Ölmalerei” leiten (Wolfgang Blockus ist leider aus gesundheiltichen Gründen ausgefallen).

Leider keine Fotos zur Ausstellung!

Ingo Hecker – “Querschnitte” – Fotografische Arbeiten

Vom 22. September bis 17. Oktober zeigten wir Fotografien des Bünders Ingo Hecker. Hecker ist ein national und international hoch prämierter Fotoamateur. Weitere Informationen über seine Internetseite.

Die Laudatio bei der Eröffnung am 22. September hielt Paul G. Haselhorst, Begründer der Haller Fotogruppe “Augenblick”. Im großen SItzungssaal des Rathauses von Borgholzhausen erlebten über 60 Besucher eine informative und sehr professionelle Einführung.

links: Ingo Hecker, rechts: Paul G. HaselhorstIngo Hecker (links) und Paul G. Haselhorst (rechts)

Im Sitzumgssaal

Im Sitzungssaal

Einladungskarte: Einladung_Querschnitte_Ingo Hecker

Bericht im Haller Kreisblatt vom 25.09.2013: HK Bericht Ingo Hecker

 

“Ein Fest für die Augen” – eine Performance rund um Kroe

vom Theaterlabor im Tor 6 im Rahmen des Projekts Marktplatz der Geschichten

Im Rahmen des Projekts „Marktplatz der Geschichten“ findet am 6. und 7. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr, im Rathaus Borgholzhausen eine Performance rund um Kroe statt.

Inspiriert von einzelnen Bildern und Erzählungen von Zeitzeugen haben die KünstlerInnen des Theaterlabors Bielefeld unter Leitung des Regisseurs Siegmar Schröder und Mitwirkung der Kölner Künstlerin Ilona Pászthy das Stück „Ein Fest für die Augen“ entwickelt, das sich auch in ästhetischer Hinsicht an den Maler anlehnt. So kommen sehr unterschiedliche Elemente zum Einsatz: In konkreten Szenen werden Episoden aus Kroes Leben nachgezeichnet, mit eher abstrakten Formen sich seiner Kunst genähert. Das Spielen mit Farben, Bodypainting und Singspiel versucht den Spagat Kroes zwischen abstrakter Kunst und seinem Wirken im regionalen Kontext nachzuzeichnen. Dabei kommen diverse Zeitzeugen zu Wort. Es wird eine Modenschau geben – und ein lange gehegtes Geheimnis kommt ans Tageslicht …

 

 

Vorschau 18. MAE 11:15 Uhr Michael vonFindt “Timeless Sentiments”

Am 18. März um 11:15 eröffnen wir im Rathaus von Borgholzhausen die Ausstellung der Bilderreihe “Timeless Sentiments” des  Fotokünstlers Michael vonFindt.

Die Bilder, die im Jahr 2011 entstanden, führen den Betrachter in die Kindheit. Auf allen Bildern sieht man einen 50 Jahre alten Teddy der, allein oder mit einem wohl eben so alten Kinderdreirad, in einer Parklandschaft zu sehen ist.

Die sepiabraunen, vergilbt wirkenden, Bilder können ebenso süße Kindergeschichten erzählen, wie auch sentimentale, vielleicht sogar verstörende Erinnerungen hervorrufen.

Michael vonFindt wird seine Arbeiten bei der Eröffnung selber vorstellen.

(Fotos: Michael vonFindt)

Vorschau – 20. Jan. 2012 – Michaela Berning-Tournier – “Der kleine Lübecker Totentanz”

Am Sonntag, dem 20. Januar um 11:15, wird im Rathaus der Stadt Borgholzhausen die neue Ausstellung des Kulturvereins Borgholzhausen eröffnet.

„Der kleine Lübecker Totentanz“, so genannt in Anlehnung an den berühmten „Todtentanz“ in der Marienkirche zu Lübeck, konfrontiert die Menschen mit der Allgegenwärtigkeit des Todes und ihrer Sterblichkeit.

Jeden trifft es, der Tod respektiert weder gesellschaftliche Stellung noch das Alter.

Die Künstlerin Michaela Berning-Tournier, die 2006 gemeinsam mit ihrem Mann, dem Maler Wolfgang Blockus, von Borgholzhausen nach Lübeck gezogen ist, hat dieses Thema in ihren 20 kleinformatigen Arbeiten aufgegriffen und auf skurrile Weise umgesetzt. In kleinen szenischen Bildern agieren Gerippe makaber und ganz selbstverständlich mit unterschiedlichsten Menschen, die ihrerseits bereits vom Tod gezeichnet sind. So entfaltet sich vor dem Auge des Betrachters eine groteske Szenerie, von der er sich selber nicht ausnehmen kann.