Ilka Meschke – Lieblingsplätze

Am Sonntag, dem 13.05.2018 um 11:15 Uhr veranstaltete der Kulturverein in der Rathausgalerie in Borgholzhausen wieder eine Vernissage:

Ilka Meschke – Lieblingsplätze

Ilka Maeschke ist in Dresden geboren, hat nach einer Lehre als Schreinerin ab 1999 an der Kunstakademie in Düsseldorf Freie Malerei studiert. Sie war Schülerin und später Tutorin bei Prof. Markus Lüpertz.

Astrid Schütze vom Kulturverein begrüßte die Künstlerin und die Gäste.

Christiane Hoffmann, Kunsthistorikerin aus Gütersloh, führte in das Werk von Ilka Meschke ein. Sie verwies auf den heutigen internationalen Museumstag, an dem das Kroe-Haus geöffnet ist und auf die Parallelität von Musik und Bildender Kunst, die sowohl in der Familie Krömmelbein als auch hier zusammen von Mutter und Sohn eine wichtige Rolle spielt. Denn für die musikalische Begleitung sorgte ihr Sohn Silvan Meschke.

Weiter wurde hier auf drei verschiedene Themenbereiche in der Ausstellung hingewiesen:

  • Landschaftsmalerei in klassischem Stil, aber mit bestimmten Details, die die gewohnte Betrachtung aus dem Gleichgewicht bringt.
  • Stillleben von gedeckten Tischen, über die die Gäste herfallen, versehen mit Verweisen auf die aktuelle Gegenwart: Smartphone und Wirtschaftsmagazin.
  • Brandgefährliche Orte und andere Verwerfungen, Bildtitel, die einen in die Irre führen und damit die Ausseinandersetzung mit dem Bild beflügeln.

Die Ausstellung kann bis zum 5 7.2018 zu den Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.

Leider keine Fotos zur Ausstellung!

Weitere Informationen dazu:

Presseberichte:

2 Gedanken zu „Ilka Meschke – Lieblingsplätze

  1. Pingback: Ausstellung Ilka Meschke – Lieblingsplätze | Kunstagentur Hoffmann

  2. Pingback: Künstlerfamilien – Malerei und Musik – Veranstaltung am Internationalen Museumstag | Kroe-Stiftung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.