Stefanie Schwedes – Wildes Denken – Konferenz der Bilder

Am Sonntag, dem 19.1.2020 um 11:15 Uhr eröffnet in der Rathausgalerie die erste Ausstellung im neuen Jahr.

Stefanie Schwedes zeigt »Wildes Denken – Konferenz der Bilder« Werke verschiedener Projekte der letzten Jahre. Das Leitmotiv von Schwedes’ Arbeit ist dabei stets die Suche nach Antworten auf die Fragen: Wie erschließt sich der Mensch die ihn umgebende Welt? Wie nimmt der Mensch Komplexität und Verbundenheit wahr? Wie reagiert der Mensch auf die Veränderung und das Verschwinden von geschaffenen Strukturen?

Schwedes begann ihr künstlerisches Schaffen in den 1980er Jahren mit der Erstellung von Klanginstallationen. Die Bearbeitung von digitalem Bildmaterial ist seit 2011 das zentrale Element ihrer Arbeit.

Der aktuelle Ausstellungstitel »Wildes Denken« ist inspiriert durch das Buch »Das Wilde Denken« des Kulturwissenschaftler und Ethnologen Claude Lévi-Strauß, der darin die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Denkweisen von naturnah lebenden und »modernen« Menschen einer weitreichenden kulturvergleichenden Forschung unterzieht.

Als konzeptuelle Ergänzung zur »Konferenz der Bilder« im Ausstellungsraum stellt Schwedes eine Klangcollage ihres Musik-Projekts bereit »Does It Really Happen«.

Astrid Schütze begrüßt die Künstlerin und die Gäste. Stefanie Schwedes stellt sich in einem Interview vor. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und ein erfüllendes Klang- und Seherlebnis.

Presseberichte und weitere Informationen: