Sommerakademie 2015

Vom 9.6. – 17.7.2015 lief die Sommerakademie im Bönkerschen Steinbruch in Borgholzhausen. Veranstaltet wurde sie vom Verkehrsverein Borgholzhausen und dem Kulturverein Borgholzhausen.Motto der SommerakademieEs wurden folgende Kurse angeboten:
Acrylmalerei bei Dorothea Wenzel, Aktzeichnen bei Nina Lükenga , Aquarellmalerei und Ölmalerei bei Redzep Memisevic, Betonskulpturen und Modellieren mit Gips bei Margit Rusert, Experimentelles Malen / Druckgrafik bei Johannes Schepp, Feuer und Eisen bei Bernd Bannach, Holzbildhauerei bei Bernd Obernüfemann, Pastellzeichnen bei Nina Lükenga, Schmuck und Design bei Hans Lefeber, Schreibwerkstatt bei Anja Mennecke und Ulrike Ksol und Steinbildhauerei bei Angela Große.
Nähere Informationen findet man auf Sommerakademie Borgholzhausen.

Leider keine Fotos zur Veranstaltung!

Presseberichte:

 

der andere SCHEPP – Kunstausstellung

Am 26.10.2014 waren zahlreiche Besucher bei der Ausstellungseröffnung “der andere Schepp” im Borgholzhausener Rathaus. Es wurden von Johannes Schepp Arbeiten aus einer ganz besonderen Arbeitsphase  gezeigt, die hier zum ersten Mal zu sehen sind. Die Begrüßungsworte sprach Astrid Schütz und Joseph Schräder führte mit seinem Beitrag in die Ausstellung ein.

Das Balalaika-Orchester der Kreismusikschule Osnabrück begleitete die Vernissage.

Schepp_Einladung_3Es werden unter anderem Bilder vorgestellt aus einer Serie “Inszenierte, übermalte Fotografie”, enstanden 1996 in Thailand, zu dennen Johannes Schepp schreibt:

“Es handelt sich dabei um eine Arbeitsweise, bei der ich bewusst Naturelemente, hier das Wasser, in den schöpferischen Prozess einbinde. Die Vorgehensweise sieht folgendermaßen aus:
Ich habe Seide, ein Material, mit dem ich verchiedentlich experimentierte, anlässlich eines Inselaufenthaltes auf Ko Samet über Felsklippen in Ufernähe ausgebreitet, und zwar an Stellen, die vom Wasser regelmäßig überspült wurden, zuvor hatte ich sie mit wasserlöslichr Farbe präpariert.
Die überflutenden Wellen gaben nun dem Seidestoff die spezifische Form und verteilten bzw. mischten die Farben, Die von mit fotografisch fetsgehaltenen Zustände dieses sich ständig verändernden Prozesses ließ ich hernach entwickeln und vergrößern, übermalte sie im Atelier, wobei ich mir die gestaltgebende bzw. andeutenden Naturkräfte selbst nutzbar machte, sie also in den schöpferischen Gesamtprozess einband.”

Bilder von der Ausstellungseröffnung (Fotos: Ulf Richter):

Ankündigung im Haller Kreisblatt vom 17.10.2014: Ausflug zum eigenen Selbst

Bericht über die Vernissage im Haller Kreisblatt vom 30.10.2014: der andere Schepp

Kroe – Bilder einer Ausstellungseröffnung

Die Eröffnung der Ausstellung Kroe – Absolute Malerei in der Rathausgalerie in Borgholzhausen war eine gelungene Veranstaltung.

Über 200 Besucher wollten die große Retrospektive sehen. Mit ihrer kurzweiligen und informativen Einführung hatte Frau Dr. Eva Berger, Direktorin des Kulturhistorischen Museums im Felix-Nussbaum-Haus, Osnabrück, die besondere Stimmung “im Geiste Kroes” erfasst. Famile, Freunde, Wegbegleiter des Malers waren angereist.

Die Auswahl der Werke zeigt einen beeindruckenden Überblick über die nicht gegenständliche Malerei Kroes nach 1952.

Pressebericht Haller Kreisblatt

Ankündigung Neue Westfälische