Tariq Alsaadi – “Von Leben zu Leben” – Grafic Novel

Der Künstler Tariq Alsaadi aus Syrien erzählt die Fluchtgeschichte einer jungen Syrerin und das Leben junger Menschen in Syrien.

Er hat an der Faculty of Fine Arts der Universität Damaskus studiert und mit dem Bachelor abgeschlossen. Während dieser Zeit arbeitete er schon für einige Firmen und Verlage als Zeichner. Es sollte sich der Masterstudiengang mit Schwerpunkt Buchillustration anschließen. Da sich aber die politische Lage in seinem Heimatland drastisch verschlechterte und eine erhebliche Angst um sich griff, flüchtete er und kam Anfang 2016 nach Deutschland. Seine neuer Lebensmittelpunkt wurde Osnabrück. Er lernte Manfred Blieffert von der Kunst- und Musikschule Osnabrück kennen. Es entstand die Idee einer Ausstellung über Flucht. Aber nicht seine Flucht, sondern die der jungen Syrerin Sarah wurde zum Mittelpunkt der Graphic Novell “Von Leben zu Leben”. Neben der Flucht thematisiert die Ausstellung auch das Leben der Menschen in Syrien. Anfang diesen Jahres wurde die Ausstellung bereits in der Lagerhalle in Osnabrück gezeigt.
(Quelle: Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge

Flyer-Text auf arabisch

Die Ausstellung wurde am 2.9.2018 um 11:15 Uhr in der Rathausgalerie Schulstr. 5 eröffnet. Bis zum 18. Oktober kann sie zu den Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.

Astrid Schütze, Vorsitzende des Kulturvereins, sprach die Begrüßungsworte und übergab das Wort an Alexander Daum aus Münster, der den Künstler und seine Arbeiten vorstellte. Alexander Daum berichtete von dessen bisherigen Lebensweg einschließlich Flucht und Finden eines neuen Zuhauses. Er benutzt nicht gerne das Wort Flüchtling, sondern lieber Geflüchteter, um deutlich zu machen, dass es auch ein Leben davor gab und dieses eine Ereignis in einem Leben nicht allein die Person charakterisiert. So beschäftigt sich die  Ausstellung nicht so sehr mit der Flucht, sondern mit dem Leben junger Menschen in Syrien, ihren Konflikten, denen sie durch die Proteste gegen das autoritäre Regime und den kriegerischen Handlungen seit 2011 ausgesetzt sind. Es sind nicht die Syrer, sondern lauter Einzelpersonen, die mit ihrem Leben und Lebensumständen versuchen klar zu kommen.

Der “Graphic Novell” liegt eine Geschichte zugrunde, die sich Tariq Alsaadi aus seinen persönlichen Erfahrungen mit unterschiedlichen Personen aufgebaut hat. Die Hauptperson ist die junge Syrerin Sarah, die hier an der Eröffnung teilgenommen hat. Die ausgehängten 18 Arbeiten sind eine stichpunktartige Auswahl aus der Geschichte und müssen nicht in einer bestimmten Reihenfolge betrachtet werden.

Einige Fotos zur Ausstellung (Fotos: Ulf Richter):

Presseberichte:

Highlights

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.