Christoph Winkler – Assemblagen, Collagen und Skulpturen

Am Sonntag, dem 25. Oktober 2015 um 11:15 Uhr wurde in der Borgholzhausener Rathausgalerie Schulstr. 5 eine Ausstellung mit Werken des Künstlers Christoph Winkler eröffnet: Auf phantastisch – Geheimnisvollen Spuren. Es werden Assemblagen, Collagen und Skulpturen gezeigt.

Astrid Schütze, Vorsitzende des Borgholzhausener Kuturvereins, eröffnete vor 40 Gästen mit einer kurzen Rede die Veranstaltung und überließ dann der Kunsthistorikerin Christiane Hoffmann die einführenden Worte in das Werk von Christoph Winkler, der anwesend war.

Ausschnitt_Raffael_Die_Schule_von_Athen

Raffael: Die Schule von Athen (Ausschnitt)

Christiane Hoffmann, die bereits zur Eröffnung der vorigen Ausstellung von Johannes Grützke sprach, verglich beide Künstler miteinander. Dazu nutzte sie Raffaels Gemälde „Die Schule von Athen“. In der Mitte des Bildes steht Platon und verweist mit einer erhobenen Hand auf allgemeine, ideelle Prinzipien, an denen sich die sinnliche Welt orientiert. Neben ihm steht Aristoteles und verweist mit seiner gesenkten Hand auf eine ethisch organisierte Welt, die Betrachtung geht vom Einzelfall zum Allgemeinen. Während sie Grützkes Malweise mit den Vorstellungen Platons gleichstellt, sieht sie Christian Hoffmann eher in der Welt Aristoteles. Seine Collagen und Assemblagen sind mit einer spielerischen Verliebtheit ins Detail ausgearbeitet, aus dem sich das Ganze zusammensetzt. Man kann in den Bildern auf Entdeckungsreisen gehen und wird immer wieder Neues finden. Auf seiner Internetseite stimmt Hoffmann mit folgenden Aussagen auf sich ein:

„Wer sich meiner Bildwelt öffnet, wird feststellen, dass sie ihm freudvoll zulächelt.“

„Ein wichtiger Teil meiner Arbeit ist das Ungesagte – der Bereich, in dem ungeahnte Fragen und Phantasien entstehen.“

christoph-winkler

Bild 085

Recycle-Zauberer 2012

Begriffsklärung aus Wikipedia:

„Die Collage ist sowohl eine Technik der bildenden Kunst als auch ein in dieser Technik geschaffenes Kunstwerk. Herkömmlich wird ein neues Ganzes geschaffen, indem verschiedene Elemente auf eine Unterlage aufgeklebt werden, daher die Bezeichnung (von frz. coller, ‚kleben‘).“

Assemblage ist ursprünglich in der Bildenden Kunst zu einem Begriff mit besonderer Bedeutung geworden, der eine Art von Kunstwerken bezeichnet: Collagen mit plastischen Objekten, die auf einer Grundplatte befestigt sind. So entstehen Kunstwerke mit reliefartiger Oberfläche. Auch dreidimensionale Objekte können als Assemblage bezeichnet werden.“
„Der Begriff Skulptur (lateinisch sculptura, zu sculpere ‚schnitzen‘, ‚bilden‘, ‚meißeln‘), ein Lehnwort im Deutschen seit dem 18. Jahrhundert, ist, soweit er sich auf Erscheinungsformen der bildenden Kunst bezieht, teilweise deckungsgleich mit dem der Plastik. Beide werden auf zwei Begriffsebenen gebraucht, sie sind sowohl auf die Gattung als auch auf das Einzelstück anwendbar.“

Bilder zur Ausstellung (bitte anklicken):

Presseberichte:

Ein Gedanke zu „Christoph Winkler – Assemblagen, Collagen und Skulpturen

  1. Pingback: Ausstellung vom Phantasten Christoph Winkler eröffnet | Galerie Hoffmann Contemporary Art

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.