Bernhard Wöstheinrich – Malerei

Bernhard Wöstheinrich – Malerei

Eröffnung war am Sonntag, den 24. August 2014 im Rathaus Borgholzhausen. Die Begrüßung übernahm Astrid Schütze, Vorsitzende des Kulturvereins. Die Einführungsrede hielt Dr. Judith Krafczyk (Kleinkunstbühne Gütersloh). Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Tim Motzer (Video bei Youtube), Gitarrist aus Philadelphia. Die Ausstellung ist bis zum 22. September zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

Einladung Seite1

“Bernhard malt Verben und Adjektive, doch niemals beschränkte Substantive. Manchmal ist seine Arbeit organisch, schroff, biologisch; manchmal zart; immer aber leidenschaftlich, intelligent. Seidige Lichtwellen beleuchten ausufernde Rätsel, harte misstönende Kontraste, Gegenüberstellungen bringen die Vorstellungskraft der Betrachter ins Schleudern” – Kathy Melaas

Bernhard Wöstheinrich ist am 28.6.1968 in Herzebrock geboren und lebt heute in Berlin, wird aber zur Ausstellungseröffnung da sein. Er ist ein vielfältiger Künstler, der sich als Komponist, Musiker, Maler und Multimedia-Künstler einen Namen gemacht hat. Er ist Diplom-Designer und studierte an der Fachhochschule in Bielefeld visuelle Kommunikation. Das Thema seiner Diplomarbeit war “Visualisierung von Klang und Musik”. Seit 1996 ist er Mitglied in der Band Centrozoon, deren Musikrichtung der elektronischen Musik zuzuordnen ist. Unter dem Pseudonym “The Redundant Rocker” veröffentlicht er Soloalben. Als Multimedia-Künstler hat er zahleiche Auftritte gehabt und an vielen Ausstellungen teilgenommen, auch im Ausland (aus Wikipedia).

Bilder zur Ausstellung:

Bernhard Wöstheinrich liebt das an sich spannungslose quadratische Format und legt keinen großen Wert auf den goldenen Schnitt. Die Spannungen kommen durch die Abweichungen, dadurch, wie das Dargestellte sich im Bild verteilt. Räumlichkeit dient der Orientierung im Bild. Die Bilder sind Ausdruck von Stimmungen, aber nicht solchen wie Trauer oder dergleichen. Die Motive könnten auch aus dem Mikrokosmos oder Makrokosmos entlehnt sein.

Beitrag zur Ausstellung im Haller Kreisblatt vom 25.8.2014: HK Appell an die Gefühle des Betrachters

Ankündigung im Westfalenblatt vom 15.8.2014:
WB Ankuendigung

Ankündigung im Haller Kreisblatt vom 18.8.2014:
HK Ein digitales Ergebnis auf analogem Weg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.