Annelie Schreiner – Poesie des Verfalls

Am Sonntag, dem 1.3.2020 wurde in der Rathausgalerie in Borgholzhausen die zweite Ausstellung in diesem Jahr eröffnet:

Annelie Schreiner – Poesie des Verfalls

Sheherezade wäscht ihre Schleier
Sheherezade wäscht ihre Schleier (Foto: von der Künstlerin zur Verfügung gestellt)
Sheherezade wäscht ihre Schleier (Ausschnitt)
Ausschnitt daraus

” Verrostet, vertrocknet, ausgeschieden, verwittert, erodiert: wo andere wegschauen, da schaut Annelie Schreiner besonders genau hin.” Mit ihrer Kamera entdeckt sie die “Gemälde” auf einer Abfallmulde oder einem zerkratzten Müllcontainer. Die Fotos – meist sehr kleine wenige Zentimeter große Objekte wiedergebend – werden großformatig ausgedruckt. Mit unterschiedlichen Maltechniken wird das Erkannte hevorgehoben, Annelie Schreiner nennt es “Restaurieren”. Nur so viel wie nötig wird verändert. Schließlich wird das Bild eingescannt und auf Leinwand gedruckt.

Die Veranstaltung begann um 11:15 Uhr. Sie war sehr gut besucht. Annelie Schreiner führte selbst in ihr Werk ein. Zur Abrundung der Vernissage tanzten sie und ihr Ehemann drei verschiedenen Tangostücke.

Bilder zur Veranstaltung (Fotos: Job Schräder und Ulf Richter):

Annelie Schreiner: Porträt – Erkanntes hervorheben (Restauration)
Annelie Schreiner: Wattwanderung
Im Bus nach Kandahar
Annelie Schreiner: Im Bus nach Kandahar, in einem großen Pflanzenblatt gesehen

Presseberichte und weitere Informationen:

Dr. Burkhard Engel – Männer!

Männer! – eine heitere, literarisch-musikalische Selbstbetrachtung

Die Texte von dreizehn männlichen Schriftstellern sind der Ausgangspunkt für Burkhard Engel. Daraus baut er den Lebenslauf eines Mannes, der von “Jugendliebe und Fußballwahn, Alkohol und Aktenmappe, Vereinsvorsitz und Alterswehmut ” handelt. Text, Gesang und Gitarre schaffen männliche Charaktere mit Wiedererkennungswert.

Textgeber sind unter anderem Gottfried Keller, Heinrich Heine, Kurt Tucholsky und Joachim Ringelnatz

Dr. Burkhard Engel: Männer! - Eintrittskarte

Burkhard Engel hat 1995 das Cantanon-Theater gegründet. Es dient der Produktion und Aufführung literarisch-musikalischer Bühnenprogramme. Inzwischen sind es neunzehn Programme geworden, die er in Deutschland, Österreich, Rumänien und der Schweiz aufgeführt hat.

Der Kulturverein lädt zu dieser Veranstaltung am Donnertag, dem 20.Februar 2020 ein in das Museum Freistraße 25 in Borgholzhausen. Beginn ist 19:30 Uhr, Der Eintritt beträgt 8€. Eintrittskarten werden wieder in den Borgholzhausener Filialen der Volksbank Halle und der Kreissparkasse Halle erhältlich sein.

Zum Beginn der Veranstaltung wies Astrid Schütze im Sinne aller Anwesenden auf den 10-fachen Mord in Hanau am Vortag hin, eine rassistische Bluttat, die uns erschüttert und sprachlos macht.

Burkhard Engel zeigte uns mit seinem Programm Männer! eine sehr eigene Gattung von Menschen mit ihren Bedürfnissen, Wünschen und Besonderheiten, die zu manchen Merkwürdigkeiten, vielleicht auch manchem Unverständnis führen, über die man aber eher lachen als sich Grausen kann.

Burkhard Engel in Aktion (Fotos: Ulf Richter)

Presseberichte und weitere Informationen:

Stefanie Schwedes – Wildes Denken – Konferenz der Bilder

Am Sonntag, dem 19.1.2020 (11:15 Uhr) gab es in der Rathausgalerie die erste Ausstellungeröffnung im neuen Jahr.

Stefanie Schwedes zeigt »Wildes Denken – Konferenz der Bilder« Werke verschiedener Projekte der letzten Jahre.

Das Leitmotiv von Schwedes’ Arbeit ist dabei stets die Suche nach Antworten auf die Fragen: Wie erschließt sich der Mensch die ihn umgebende Welt? Wie nimmt der Mensch Komplexität und Verbundenheit wahr? Wie reagiert der Mensch auf die Veränderung und das Verschwinden von geschaffenen Strukturen?

Schwedes begann ihr künstlerisches Schaffen in den 1980er Jahren mit der Erstellung von Klanginstallationen. Die Bearbeitung von digitalem Bildmaterial ist seit 2011 das zentrale Element ihrer Arbeit.

Der aktuelle Ausstellungstitel »Wildes Denken« ist inspiriert durch das Buch »Das Wilde Denken« des Kulturwissenschaftler und Ethnologen Claude Lévi-Strauß, der darin die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Denkweisen von naturnah lebenden und »modernen« Menschen einer weitreichenden kulturvergleichenden Forschung unterzieht.

Als konzeptuelle Ergänzung zur »Konferenz der Bilder« im Ausstellungsraum stellte Schwedes eine Klangcollage ihres Musik-Projekts bereit, das man auch an dieser Stelle auf sich wirken lassen kann:


„05-Does-It-Really-Happen“
Solo Observed
BECKER LEHNHOFF

Fotos von der Ausstellungseröffnung (Ulf Richter)

Bürgermeister Dirk Speckmann eröffnete mit einigen Worten die diesjährige Ausstellungssaison. Astrid Schützes folgte mit Begrüßungsworten an die Künstlerin und die Gäste. In einem darauf folgendem ausführlichen Interview mit Stefanie Schwedes, stellte die Künstlerin sich und ihre Arbeit vor.

Wir bedanken uns bei den Besuchern am Interesse an dieser Veranstaltung und hoffen, dass alle ein spannungsreiches Klang- und Seherlebnis erfahren und interessante Gespräche mit der Künstlerin führen konnten.

Presseberichte und weitere Informationen:

Autorenlesung “Capitán Vadell und die Stasi” Kriminalroman von Dr. Günther Fischer

Am Freitag, dem 27.10.2017 fand im Museum in Borgholzhausen, Freistraße 25, eine Autorenlesung statt:

Dr. Günther Fischer stellte seinen Kriminalroman “Capitán Vadell und die Stasi” vor.

Günther Fischer                                     Foto: © 2017 Gisela Fischer

Dr. Günther Fischer (Jahrgang 1951) ist promovierter Medienwissenschaftler und hat viele Jahre als Fernsehjournalist für ARD und ZDF gearbeitet. 1997 machte er sich selbständig und produzierte Industriefilme und Medien für den internationalen Markt. Später entdeckte er für sich auch das Buch als ein geeignetes Ausdrucksmittel und begann zuerst mit Kurzgeschichten.
Zur Zeit arbeitet er an einer Krimireihe um den malorquinischen Ermittler Capitán Vadell. Mallorco ist ihm durch viele Besuche seit den 60er Jahren vertraut. Er hat dort auch persönliche Kontakte, die ihm Einblicke in malorquinische Polizeiarbeit ermöglichen. Andererseits hat er in Berlin-Hohenschönhausen einen Zeitzeugen kennengelernt, der als Stasi-Sträfling Haft und Folter ertragen musste, und darüber hinaus Experimente mit Psychopharmaka erleiden musste. Beide Seiten, auf detailierte Recherche aufbauend, bringt er in seinem Roman zusammen. Er schreibt zum Buch:

“Capitán Pedro Vadell war in Madrid Verbindungsbeamter zum BKA, hat gegen das organisierte Verbrechen ermittelt und ist froh, wieder in seiner ruhigen mallorquinischen Heimat zu sein. Er arbeitet bei der Mordkommission der Guardia Civil in Palma. Aber von Ruhe keine Spur:
Denn mit dem Tourismus kamen nicht nur harmlose Besucher auf die ehemalige »Insel der Stille«.

Der Besuch seiner Freunde, die mit ihm Mallorca kennenlernen wollen, verheißt ein paar entspannte Tage. Aber der Unfall eines deutschen Urlaubers aus Porto Cristo macht seinem eigenen Kurzurlaub ein jähes Ende.

Stattdessen sieht er sich mit bisher für ihn unbekannten Machenschaften der Stasi konfrontiert. Die Stasi? Jahre nach der Wende? Auf Mallorca?
Ein aufwendig recherchierter und anspruchsvoll geschriebener Thriller, der Politik, jüngste deutsche Geschichte, menschliche Schicksale und den klassischen Kriminalroman auf eine Weise verbindet und schildert, die die Leser nicht mehr loslässt. Die Geschichte beruht auf Tatsachen.”

Ablauf der Lesung:

  • Kurzer Powerpointvortrag über die Stasi.
  • Lesung Teil eins.
  • Pause
  • Kurzer Film: Lernen Sie die Orte der Handlung und den »echten Capitán Vadell« kennen.
  • Lesung Teil zwei.
  • Fragerunde mit dem Autor, Kauf- und Signierrunde.

Buchbestellung möglich über den Link: Buchbestellung Fischer

(Bilder: Ulf Richter)

Beginn war 19 Uhr, Eintritt 3 € (an der Abendkasse).

Presseberichte:

Kulturfrühstück im Kroe-Garten

Am Sonntag, dem 28.08.2016 fand im Kroe-Garten in Borgholzhausen Am Tempel 10 bei herrlichstem Sommerwetter das Kulturfrühstück statt. Mehr als 80 Mitglieder und Gäste fanden den Weg in den Garten.

Vielen Dank für Organisation und Durchführung gilt dem Vorstandsmitglied Anke Wienke. Sie bereitet das Kulturfrühstück schon mehrere Jahre mit großem Engagement vor:

Astrid Schütze und Anke Wienke

Astrid Schütze und Anke Wienke

Das Kroe-Haus in der Gartenansicht:

Kroe-HausDie Speisen wurden von den Mitgliedern und Besuchern mitgebracht. Hier das Buffet in der Kroe-Diele:

Für musikalische Untermalung sorgte die Gruppe “Los Elegantos” mit Hans Reinhardt, Andreas Schmidt, Wilhelm Tönsing und Wilma Pilz:

Gruppe "Los Elegantos"Abschließender Höhepunkt war die Versteigerung eines Holzdruckes der Künstlerin Anastasiya Nesterova, die vor kurzem mit einer Ausstellung in der Rathausgsgalerie auf sich aufmerksam machte und als Dank an Borgholzhausen diesen Holzdruck schuf:

Versteigerung Holzdruck NesterovaErfreulich war auch die Mitteilung, dass die Kroe-Stiftung bereits die meisten Hürden überwunden hat, um Wirklichkeit werden zu können:

Kroe-Stiftung auf gutem Weg

(alle Fotos: Ulf Richter)

Presseberichte:

Mitgliederausstellung 2014

Am Sonntag, dem 30. November 2014, war die Eröffnung unserer alljährlichen Mitgliederausstellung im Borgholzhausener Rathaus. 17 Mitglieder hatten ihre Arbeiten zur Verfügung gestellt, die von Joseph Schräder und Manfred Warias im Foyer und Flurgängen aufgehängt oder aufgestellt wurden. Alles, was gebracht wird, wird ausgestellt. Es wird nichts abgelehnt. Es wird nur versucht, die Objekte so anzuordnen, dass der Gesamteindruck stimmt und die Objekte gut zur Geltung kommen.

Vor rund 60 Gästen führte die Vorsitzende des Kulturvereins Astrid Schütze in die Ausstellung ein, indem sie zu jedem Künstler und seinen Ausstellungsstücken einige passende und einfühlsame Worte fand. Anschließend konnte man sich die Bilder und Plastiken betrachten, miteinander und den Künstlern sprechen und sich am Buffet den Gaumenfreuden hingeben.

Ausgestellt haben Johann Gnad, Gertrud Hoppen, Sandra Leitz-Brüggeshemke, Barbara Niehoff, Antonia Oehle-Vehring, Ina Papart, Veronika Petersdorf, Marion Richter, Ulf Richter, Elfriede Schildmann, Günter Schlömann, Waltraud Scholz-Winterberg, Siegfried Alexander Scholz, Joseph Schräder, Brigitte Schreiber, Karin Warias und Elke Umbey.

Bilder zur Ausstellung (Fotos: Ulf Richter):

 

Presseberichte zur Ausstellung vom 2.12.2014:
Westfalen-Blatt: Rathaus wird zur Galerie
Haller Kreisblatt: Mitgliederausstellung

Die Ausstellung läuft noch bis Mitte Januar 2015 und ist zu den normalen Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

Nachlese 4. Feb. 2012 – Heinrich Heine – Lieder und Satiren

Die Veranstaltung war mehr als ausverkauft, die Besucher waren begeistert und die Presse berichtet.

Westfalen-Blatt: Ein Schmankerl für Heine-Fans

Haller Kreisblatt: Großer Poet und getreuer Chronist der Ereignisse

Michaela Berning-Tournier – “Der kleine Lübecker Totentanz” – Fotos von der Eröffnung

Die Ausstellungseröffnung im Rathaus von Borgholzhausen am 20.01.2012 war gut besucht. Viele Kunstinteressierte und Freunde von Michaela kamen um die Ausstellung – und um Michaela und Wolfgang Blockus zu sehen.

Etwa 20 Personen haben die Gelegenheit genutzt und nach der Eröffnungsfeier gemeinsam gut gegessen. Dank an Haus Hagemeyer-Singenstroth!

Vorschau 4. Feb. 2012 – Heinrich Heine – Lieder und Satiren

Am Samstag, dem 4. Februar gastiert Dr. Burkhard Engel mit einem literarisch-musikalischen Programm zu Heinrich Heine.

Beginn 20:00 Uhr im Museum Borgholzhausen

Eintritt: 6 Euro

Weitere Infos aus seine Website: http://www.burkhard-engel.de/