Autorenlesung – Christiane Antons – “Yasemins Kiosk”

Am Donnerstag, dem 28.02.2019 um 19:30 Uhr findet im Kultur- und Heimatmuseum in Borgholzhausen eine Autorenlesung mit Christiane Antons statt.

Christiane Antons (Foto: Jeanette Mielke)

Sie stellt ihr im letzten Jahr im grafit Verlag erschienene Buch “Yasemins Kiosk – Zwei Kaffee und eine Leiche” vor.

Zu ihrem Buch sagt sie:

” Mein Debüt Yasemins Kiosk – Zwei Kaffee und eine Leiche ist seit dem Frühling im Buchhandel erhältlich. Schauplatz des Krimis ist Bielefeld, die ostwestfälische Stadt am Teutoburger Wald. Im Zentrum des Buches stehen drei Frauen, die gemeinsam privat in einem Fall ermitteln. “


Will man mehr wissen, geht man auf ihre Hompage (bitte anklicken) und kommt anschließend zu der Veranstaltung in das Kultur- und Heimatmuseum in Borgholzhausen, Freistraße 25. Dort kann man sie persönlich kennenlernen und erleben.

Der Eintritt beträgt 6 Euro. Eintrittskarten sind erhältlich in den Borgholzhausener Filialen der Volksbank Halle und der Kreissparkasse Halle. Ebenso werden noch Karten an der Abendkasse erhältlich sein.

Doris Grabbe – Die Frau im Farbenspiel

Die erste Ausstellung des Kulturvereins in der Rathausgalerie in Borgholzhausen zeigt Ölbilder von Doris Grabbe mit dem Thema “Die Frau im Farbenspiel”. Sie sagt zu ihren Gemälden:

“Meine Bilder geben keine realistische Situation wieder, sondern zeigen Assoziationen zu emotionalen Augenblicken.”

Die Vernissage fand am 10.2.2019 um 11:15 Uhr in der Rathausgalerie in Borgholzhausen statt. Job Schräder, stellvertretender Vorsitzende des Kulturvereins, begrüßte die Künstlerin und die Gäste. Doris Grabbe selbst sprach einführende Worte zur Ausstellung. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 21.3.2019 besucht werden.

Doris Grabbe bei der Ausstellungseröffnung (Foto Job Schräder)

Bilder von der Ausstellung (Fotos: Ulf Richter):

Presseberichte:

Mitgliederausstellung 2018

Wir waren eine Runde von etwa 40 Personen, die die Ausstellungseröffnung der Mitgliederarbeiten am 1 Advent als kleines Jahresendfest feierten. Wie immer gab es leckere Speisen, von den Mitgliedern mitgebracht.

Der Bürgermeister Dirk Speckmann sprach einige einleitende Worte und wies bei der Gelegenheit darauf hin, dass das Weiterbestehen der Künstlergruppe Down Town in der ehemaligen Bettfedernfabrik gesichert ist.

Astrid Schütze, Vorsitzende des Kulturvereins, stellte die hier austellenden Künstler und  in ihre Arbeiten in einem kurzweiligen Redebeitrag vor. Anschließend eröffnete sie die Ausstellung.

Buffet aus dem letzten Jahr
Buffet aus dem letzten Jahr (Foto: Ulf Richter)

Die Mitglieder konnten je nach Größe 2-3 Arbeiten ausstellen. Die Arbeiten wurden von Job Schräder am Donnerstag davor in Empfang genommen. Nicht alle Bilder wurden hängefertig anliefert, leider fehlten öfter kleine Beschreibung zur Arbeit, inklusive Preisvorstellung (auch für die Versicherung). Dennoch fand das versierte Hängeteam für alle Arbeiten im Rathausfoyer einen Platz. Im neuen Jahr bitte die Bilder am Donnerstag, den 17.01.2019 nach Ausstellungsende wieder abholen.

Weiterlesen

Rüdiger Paulsen liest PIXI-Bücher

Es ist eine Lesung für Kinder, es sind Geschichten aus der PIXI-Kiste.

Kommt mit euren Geschwistern und Eltern am Freitag, dem 14.12.2018 um 16 Uhr in das Museum in Borgholzhausen, Freistraße 5. Der Eintritt beträgt für Kinder 2 € und für Erwachsene 3 € (nicht 5 € wie in dem Zeitungsartikel steht)

Rüdiger Paulsen lebt im Nachbarort Werther und schreibt seit 2011 Pixi Bücher, die im Carlsen Verlag in Hamburg erscheinen. Seine Frau Cordula Paulsen unterstützt ihn: Sie “hält mit kritischen Bemerkungen nicht hinterm Berg und liefert oft tolle Ideen!” Es sind schon eine Menge Bücher erschienen, zum Beispiel:

  • Freche Frieda Hütchenblau
  • Prinzessin Isabel und der Talerputzer
  • Frau Käseklaus Weihnachtsbaum
  • Räuberweihnacht
  • Apfelwürmchens Weihnacht

Wenn ihr mehr über ihn erfahren wollt, geht auf seine Web-Seite im Internet: Rüdiger Paulsen (bitte anklicken))

Presseberichte:

Experience Quartett: Junges Streichquartett spielt Haydn, Puccini, Shostakovich

Wie im Vorjahr gab es wieder ein Konzert mit Musikern der
Nordwestdeutschen Philharmonie und der Hochschule für Musik in Detmold: Oliwia Locher, Nakhyun Kim, Ermanno Niro und Max Gundermann spielen Haydn, Puccini und Shostakovich.

Die Veranstaltung fand am Freitag, dem 23.11.2018 um 19:30 Uhr im Borgholzhausener Rathausfoyer, Schulstr. 5 statt. Der Eintritt betrug 12€. Die Karten gab es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei den Borgholzhausener Filialen der Volksbank Halle und der Kreissparkasse Halle. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeiten, dann können wir besser uns besser darauf einstellen. Die Abendkasse lief dann aber sehr gut. Wir haben uns über das zahlreiche Kommen sehr gefreut.

Drei der Musiker hatten uns bereits letztes Jahr bestens unterhalten. Für Robert Mende war dieses Mal Ermanno Niro mit von der Partie.

von links: Oliwia Locher (Violine), Nakhyun Kim (Violine), Ermanno Niro (Bratsche) und Max Gundermann (Cello)
Weiterlesen

Accoustic Eidolon und Thomas Loefke

Hannah Alkire (Violoncello, Gesang) und Joe Scott (Double-neck Guitjo, Gitarre, Gesang) bilden das Duo Acoustic Eidolon. Sie stammen aus Berthoud / Colorado, ein Ort am Fuß der Rocky Mountains. Dazu  spielt Thomas Loefke die Keltische Harfe.

Die Veranstaltung fand am 8.11.2018 um 19:30 Uhr im Borgholzhausener Kultur- und Heimatmuseum, Freistraße 25 statt (Eintritt 9 €).

Weiterlesen

Dr. Rolf Westheider – Kleine Gemeinde – große Politik

Die von Dr. Rolf Westheider, Historiker und Stadtarchivar von Borgholzhausen, organisierte Austellung

Kleine Gemeinde – große Politik – Borgholzhausen im Kalten Krieg

wurde am Sonntag, 21.10.2018 um 11:15 Uhr in der Rathausgalerie in Borgholzhausen eröffnet. Sie kann bis zum 30.11.2018 zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Es ist eine Veranstaltung der Stadt Borgholzhausen.

von links: Frank Föste (Cold War Collection, Bielefeld), Dr. Rolf Westheider (Stadtarchivar), Hermann Ludewig (stellv. Bürgermeister) (Foto: Ulf Richter)

Weitere Informationen in: Einladung Ausstellungseröffnung Kalter Krieg

Presseberichte:

“Märchenhaft verzwergt” – Martin Lüker und Susanne Sommer

Am Freitag, dem 29.9.2018 gab es zur Semmestereröffnung der VHS-Ravensberg in Kooperation mit dem Kutlurverein eine unterhaltsame Veranstaltung mit Martin Lüker und Susanne Sommer:

“Märchenhaft verzwergt”

Die VHS sagt dazu in ihrem Programmheft:

“Immer diese Märchen. Warum eigentlich? Weil wir sie lieben und brauchen sowie Musik und Gesang. Susanne Sommer, Mezzosopran und Martin Lüker am Klavier wissen Bescheid. Das Duo möchte in die Märchenwelt eintauchen. Der Tauchgang hält aber Strömungen parat, wonach beide Musiker an unterschiedlichen Stränden der Interpretation angelangen. Sommer und Lüker wollen über Märchen erzählen und singen, sich streiten über den Inhalt und dessen Bedeutung. Die Sängerin Susanne Sommer war in ihrem vorherigen Leben als Dornröschen tätig, wobei Lüker als 8. Zwerg lebte. Ein Dornröschen verdient nicht mehr so besonders vor allem dann, wenn der Prinz eine neue Lebensgefährtin hat. Was also tun? Man singt über Märchen, oder das, was man dafür hält. Gut, wenn man einen arbeitslosen Zwerg als Klavierbegleiter mitbringt, der zwar knurrig ist und erst auf Linie gebracht werden will, aber auf Grund der zu erwartenden Gage mitziehen muss. Dem Duo stellen sich folgende Fragen: Warum stechen sich Prinzessinnen ständig? Warum sind Zwerge besondere Wesen, die Königinnen betören und verstören? War der Jäger aus Kurpfalz auch Rotkäppchens Jäger? Außerdem, was hat George Gershwin mit den Gebrüdern Grimm zu tun oder Kurt Weill mit Aschenputtel? All das bleibt “märchenhaft verzwergt”. Freuen Sie sich auf einen Prinzessinnensoundcheck voll märchenhafter Musik, wo keine Äpfel stechen können und keine Erbse vergiftet ist, aber der Saft süß und bekömmlich bleibt. Wenn das man nicht ein Märchen ist?”

Einige Fotos zu dem Abend von Job Schräder:

Presseberichte:

Job Schräder – Farb-Gedanken

Am 6. September 2018 wurde um 18 Uhr in der Alten Posthalterei in Melle die Ausstellung “Farb-Gedanken” von Job Schräder eröffnet, eine Veranstaltung der Stadt Melle.

Job Schräder ist seit etlichen Jahren 2. Vorsitzender des Kulturvereins Borgholzhausen und organisiert hier in der Rathausgalerie die Ausstellungen. Vielen Dank für das Interesse der Besucher! Ein großer Teil hat den Weg aus Borgholzhausen nach Melle gefunden.

Die Einführung an diesem Abend hielt der Kunsthistoriker Dr. Jürgen Jesse aus Bielefeld, der bei uns in diesem Frühjahr die Ausstellung “Kunstspenden – Stiftung Bethel – Brockensammlung” durchgeführt hatte.

Einige Impressionen von der Ausstellungseröffnung (Fotos: Ulf Richter)

Ein sehr reizvolles Aufeindertreffen von Fachwerkarchitektur aus dem Jahre 1644 (älteste Gebäude der Stadt Melle) mit aktueller Kunst umschrieben mit den Begriffen “Konstruktiv”, “Farbreliefs”, “Strukturell” und “Landschaften”.

Tariq Alsaadi – “Von Leben zu Leben” – Grafic Novel

Der Künstler Tariq Alsaadi aus Syrien erzählt die Fluchtgeschichte einer jungen Syrerin und das Leben junger Menschen in Syrien.

Er hat an der Faculty of Fine Arts der Universität Damaskus studiert und mit dem Bachelor abgeschlossen. Während dieser Zeit arbeitete er schon für einige Firmen und Verlage als Zeichner. Es sollte sich der Masterstudiengang mit Schwerpunkt Buchillustration anschließen. Da sich aber die politische Lage in seinem Heimatland drastisch verschlechterte und eine erhebliche Angst um sich griff, flüchtete er und kam Anfang 2016 nach Deutschland. Seine neuer Lebensmittelpunkt wurde Osnabrück. Er lernte Manfred Blieffert von der Kunst- und Musikschule Osnabrück kennen. Es entstand die Idee einer Ausstellung über Flucht. Aber nicht seine Flucht, sondern die der jungen Syrerin Sarah wurde zum Mittelpunkt der Graphic Novell “Von Leben zu Leben”. Neben der Flucht thematisiert die Ausstellung auch das Leben der Menschen in Syrien. Anfang diesen Jahres wurde die Ausstellung bereits in der Lagerhalle in Osnabrück gezeigt.
(Quelle: Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge

Flyer-Text auf arabisch

Die Ausstellung wurde am 2.9.2018 um 11:15 Uhr in der Rathausgalerie Schulstr. 5 eröffnet. Bis zum 18. Oktober kann sie zu den Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.

Astrid Schütze, Vorsitzende des Kulturvereins, sprach die Begrüßungsworte und übergab das Wort an Alexander Daum aus Münster, der den Künstler und seine Arbeiten vorstellte. Alexander Daum berichtete von dessen bisherigen Lebensweg einschließlich Flucht und Finden eines neuen Zuhauses. Er benutzt nicht gerne das Wort Flüchtling, sondern lieber Geflüchteter, um deutlich zu machen, dass es auch ein Leben davor gab und dieses eine Ereignis in einem Leben nicht allein die Person charakterisiert. So beschäftigt sich die  Ausstellung nicht so sehr mit der Flucht, sondern mit dem Leben junger Menschen in Syrien, ihren Konflikten, denen sie durch die Proteste gegen das autoritäre Regime und den kriegerischen Handlungen seit 2011 ausgesetzt sind. Es sind nicht die Syrer, sondern lauter Einzelpersonen, die mit ihrem Leben und Lebensumständen versuchen klar zu kommen.

Der “Graphic Novell” liegt eine Geschichte zugrunde, die sich Tariq Alsaadi aus seinen persönlichen Erfahrungen mit unterschiedlichen Personen aufgebaut hat. Die Hauptperson ist die junge Syrerin Sarah, die hier an der Eröffnung teilgenommen hat. Die ausgehängten 18 Arbeiten sind eine stichpunktartige Auswahl aus der Geschichte und müssen nicht in einer bestimmten Reihenfolge betrachtet werden.

Einige Fotos zur Ausstellung (Fotos: Ulf Richter):

Presseberichte: